Zeitungsbeiträge

  1. Warum die EU-Verfassung Unrecht war. Staatsrechtliche und demokratierechtliche Bemerkungen zum Verfassungsvertrag, Zeit-Fragen, Nr.47, 15. Dezember 2003, S. 6.
  2. „Letzte Hoffnung für Deutschland“. Der Jurist Karl Schachtschneider über seine für Peter Gauweiler formulierte Klage in Karlsruhe gegen die EU-Verfassung; Interwiew mit Moritz Schwarz, Junge Freiheit Nr. 20/05, 13. Mai 2005, S. 3.
  3. Argumente gegen die Zustimmung zum „Vertrag über eine Verfassung für Europa“, Zeit-Fragen Nr. 20, 17. Mai 2005, S. 4.
  4. „Es wird ein neuer Staat geschaffen“, Interview von Detlev Ahlers, Südwest Presse, 4. Juni 2005, S. 3.
  5. Europa nicht als Großstaat, sondern als „Republik der Republiken“ organisieren, Neue Solidarität, Interview mit Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über die EU-Verfassung, Nr. 21, 1. Juni 2005, S. 7 – 10.
  6. Ohne Volk – EU-Verfassung: Merkels Politik muß das Recht entgegengestellt werden, Junge Freiheit Nr. 5/07, 26. Januar 2007, S. 2.
  7. Staat ohne Legitimation, Die Welt; Zur Zeit 15/2008, 11.-17. April 2008, S. 8 f.; Kronenzeitung Nr. 17.220, 11. April 2008, S. 6 f.; Nation 24.de, Nr. 164 4. Quartal 2008, 21. Jg. S. 14 f.
  8. „Nicht die EU, der Vertrag von Lissabon steckt in der Krise“. Droht nach dem Nein der Iren dank Finten und falscher Fährten doch noch die Durchsetzung des gescheiterten EU-Reformvertrages?, Interview mit Moritz Schwarz,Junge Freiheit Nr.26/08, 20. Juni 2008. S. 3.
  9. Tyrannis oder Despotie“ Einführung der Todesstrafe durch den Lissabon-Vertrag, Focus-Money 35/2009, S. 77 ff.
  10. Nein zur EU-Todesstrafe. Der Vertrag von Lissabon ermöglicht die Todesstrafe und das staatliche Töten, Interview mit Focus-Money, Zeit-Fragen, 17. Jg. Nr. 35, 31. August 2009, S. 1 f.
  11. Say No to the EU Death Penalty. The Lisbon Treaty Allows Death Penalty and Killing of People by the State, Interview mit Focus-Money,Current Concerns, No. 17, September 2009, S. 1 f.
  12. Non à la peine de mort rétablie par l´UE. Le Traité de Lisbonne rend possible la peine de mort et le fait de tuer des personnes. Interview mit Focus-Money,Horizions et débats, N 35, 7. September 2009, S. 1 f.
  13. Die EU öffnet der Todesstrafe eine Hintertür, Interview, Nürnberger Zeitung, 206 Jg. Nr. 203, 3. September 2009, S. 3.
  14. Der Marsch in die EU-Diktatur, Interview mit Jürgen Elsässer, Kopp exklusiv 28/09, S. 1 f.
  15. Zum Vertrag von Lissabon nach dessen Ablehnung durch die Iren, Zeit-Fragen, 28. Juli 2008, Nr. 31, S. 7 f.
  16. Das ist ein Umsturz! Der Lissabon-Vertrag beseitigt de facto das Grundgesetz. Laut Artikel 20 gilt nun das Recht auf Widerstand, Interview von Moritz Schwarz, Junge Freiheit Nr. 22/08, 23. Mai 2008, S. 3.
  17. Nicht die EU, der Vertrag von Lissabon steckt in der Krise, Interview mit Moritz Schwarz, Junge Freiheit Nr. 26/08, 20. Juni 2008, S. 3.
  18. Ein Akt der Freiheit. Die Abstimmung Irlands zum EU-Reformvertrag, Schweizerzeit, 30. Jg. Nr. 19, 4. Juli 2008, S. 1 f.
  19. Reform oder Umsturz? Zur Zeit, 7-8/08, S. 31.
  20. Zum Urteil des deutschen Bundesverfassungsgerichts über den Vertag von Lissabon, 2. Juli 2009, Junge Freiheit 28/2009, auch Wegwarte 4/2009, 2 Seiten.
  21. Deutschland nach 60 Jahren Grundgesetz. Erinnerung an das Recht, Aufklärung und Kritik 2 /2009, S. 124 – 127; auch: Für das Recht einstehen,Junge Freiheit Nr. 22/09, 22. Mai 2009, S. 22.
  22. Zur Zurückweisung der Verfassungsklage gegen die Integration Österreichs in die Europäische Union durch den Beschluß des Verfassungsgerichtshofs vom 11. März 2009, Wegwarte 19. Jg. Folge 3, Mai 2009, S. 3 – 5.
  23. Der Vertrag von Lissabon ist ein Grundgesetz des ungebremsten Kapitalismus. Die Wirtschaft, vor allem das Kapital darf aber nur eine dienende Funktion im Gemeinwesen beanspruchen, Zeit-Fragen, Nr. 14/15. 6. April 2009, S. 3 f.
  24. Verschleierte Wahrheit. Euro-Land in der Krise: Das Scheitern der Währungsunion, Junge Freiheit, Nr. 8/120, 19. Februar 2010, S. 2.
  25. Härte vor der Wahl. Milliardenkredite für Griechenland: Merkels Politik ist verantwortungslos, Junge Freiheit, Nr. 18/10, 30. April 2010, S. 2
  26. Griechenland und die EU. Anfang vom Ende des Euro, Junge Freiheit 25 Jg., Nr. 12/10, 19. März 2010, S. 1.
  27. Klage gegen Griechenlandhilfe – Inerview mit Prof. Schachtschneider (Herzogin Beatrix von Oldenburg) Freie Welt, Internet-Zeitschrift, vom 1. Mai 2010
  28. Der Schutzschirm aus Brüssel rettet die Währungsunion nicht! Anzeige, FAZ, Nr. 153, 6. Juli 2010,S. 3, mit W. Hankel/ W. Nölling/ D. Späethmann/ J. Starbatty; auch Wegwarte 20 Jg. Folge 3, August 2010, S. 2.
  29. Der Euro sprengt Europa, Anzeige, Süddeutsche Zeitung Nr. 265, 16. November 2010, S. 7, mit W. Hankel/W. Nölling/ d. Spethmann/J. Starbatty.
  30. Die sieben Lebenslügen der Union. Offener Brief an die Mitglieder der Christlich-Demokratischen Union, Anzeige Hamdelsblatt Nr. 225, 19./20. November 2010, S. 5, mit W. Hankel, W. Nölling, D. Spethmann, J. Starbatty.
  31. Euro- rechtlos und nicht zu retten, Junge Freiheit, 2. Dezember 2010, S. 2.
  32. „Der Euro ist nicht mehr zu retten“. Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider über die Zukunft der europäischen Einheitswährung, Interview mit Bernd Rudolf, Prager Zeitung Nr. 49, 9. Dezember 2010, S. 12.
  33. Allah möge groß sein – in seiner Sphäre, Focus, Nr. 11/11 vom 14. März 2011, S. 62 f.
  34. AKW: Pflichtgemäßes Moratorium, Junge Freiheit online 21. März 2011
  35. Islam und Christentum, Schweizerzeit, 33. Jg. Nr. 6 vom 25. März 2011, S. 5
  36. Späte Bedenken. Euro-Rettungsschirm ESM – Fortsetzung des Verfassungsbruches, Junge Freiheit, Nr. 17/11 vom 22. April 2011, S. 10
  37. Ewiger Zahlmeister. Deutsche Reparationen an Griechenland zur Euro-Rettung, Junge Freiheit, Nr. 27/11, 1. Juli 2011, S. 10
  38. Habermas ist kein Demokrat“, Interview mit Jürger Elsässer, Compact, Unabhängiges Monatsmagazin, Ausgabe 8/2011, S. 16 – 19; auch: Unsere freiheitliche demokratische Grundordnung ist in Gefahr, Zeit-Fragen, 19. Jg. Nr. 33 vom 16. August 2011, S. 1 f.; auch: Notre ordre démocratique et libéral est en danger, Horizons et débats, 11 année n 33, S. 1 f.
  39. Ein neuer Mauerbau, Junge Freiheit, Nr. 34/11 vom 19. August 2011, S. 10
  40. Ein Schritt zur Finanzdiktaur. Euro-Krise: Eine neue Wirtschaftsregierung soll die Politik der Mitgliedsländer der Währungsunion bestimmen, Junge Freiheit, Nr. 35/11 vom 26. August 2011, S. 10
  41. Exekutivismus. Schäuble will Budgetrecht des Bundestages beschneiden, Junge Freiheit, Nr. 37/11 vom 9. September 2011, S. 10
  42. Kein Hort des Rechts. Urteil zur Euro-Rettung: Karlsruhe hat zum Schaden Deutschlands entschieden, Junge Freiheit, Nr. 38/11 vom 16. September 2011, S. 2
  43. Türken genießen keine Minderheitenrechte, Zur Zeit, Nr. 38/11 vom 23. September 2011, S. 14 f.
  44. Deregulierung um jeden Preis. EU-Politik: Die  Europäische Kommission startet erneuten Angriff auf das VW-Gesetz/ Grundproblem k
  45. Kapitalverkehrsfreiheit, Junge Freiheit, nr. 49/11 vom 2. Dezember 2011, S. 10.
  46. Das Klimageschäft boomt. EuGH verpflichtet Fluggesellschaften zum Emissionshandel, Junge Freiheit, Nr. 2/12 vom 6. Januar 2012, S. 10
  47. Euro statt Demokratie. Griechenland beschließt umstrittenes Sparpaket, Junge Freiheit, Nr. 8/12 vom 17. Februar 2012, S. 10.
  48. Karlsruher Ohrfeige. Bundesverfassungsgericht: Das Urteil korrigiert die Bundestags-Selbstentmachtung, Junge Freiheit, Nr. 10/12 vom 2. März 2012, S. 2.
  49. Fremdes Geld für fremde Banken. Euro.Rettungsfonds: Milliarden direkt an Kriseninstitute auszahlen?/Neue Forderungen von IWF, Irland und Spanien belasten die Geberländer, Junge Freiheit, Nr. 18/12 vom 27. April 2012, S. 11.
  50. Damit ist die Grenze überschritten. Unter Führung von Karl Albrecht Schachtschneider und Wilhelm Hankel klagen vier Professoren in Karlsruhe gegen den ESM-Vertrag, Interview, Junge Freiheit Nr. 28/12 vom 6. Juli 2012, S. 3.
  51. Zweck und Krise des Euro. Die politische Klasse ruiniert uns, Schweizerzeit, 34/13 vom 6. Juli 2012, S. 1 f.
  52. Hoffnung und Erwartung. Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über den ESM, Jungen Freiheit Nr. 37/12 vom 7. Septbember 2012, S. 10
  53. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 12. September 2012 über die Eilanträge gegen die Eurorettungsmaßnahmen, Kopp-Online vom 18. September 2012
  54. Die politische Klasse ruiniert uns, in: Sven Hermann Consulting, Kongress 8. und 9. September 2012 in Fulda, Crash, Chaos, Chance! Erfolgreiche Strategien in der Krise II, S. 39 – 43
  55. Sven Hermann Consulting, Kongress 8. und 9. September 2012 in Fulda, „Crash, Chaos, Chance! Erfolgreiche Strategien in der Krise II, Video-Interview online; auch veröffentlicht unter, Der Euro zerstört alles, MMNews von 26. September 2012 (online)
  56. „Richter sind Teil der politischen Klasse“, Zur Zeit, Nr. 38/12 vom 21.-27. September 2012, S. 24 f.
  57. Kritik der Weltstaatspolitik (Nachdruck aus Die Souveränität Deutschlands), Wegwarte 22. Jg., 5/2012 vom 5. Dezember 2012, S. 2 und 7.
  58. „Die Verteidigung der Souveränität der Nationalstaaten ist der heutige Beruf derer, die die Freiheit der Bürger als Menschen nicht aufgeben wollen“ (Nachdruck aus Die Souveränität Deutschlands), Zeit-Fragen, 20. Jg, Nr. 49 vom 19. November 2012, S. 1 f.
  59. Den Staatsstreich vollenden. Brüssel fordert europäische Finanzregierung, Junge Freiheit Nr. 50/12 vom 7. Dezember 2012, S. 2.
  60. Freihandel. aber vernünftig, Junge Freiheit Nr. 12/13 vom 15. März 2013, Forum, S. 22
  61. Binnenmarkt – Grundfehler der Integration. Wider die Freihandelsdoktrin, Zeit-Fragen Nr. 11/2013 vom 11. März 2013, S. 3 f, auch Wegwarte, 23. Jg. Folge 3, April/Mai 2013, S. 3 – 6
  62. Auf dem Prüfstand. Verfassungsgericht verhandelt im Juni zur Euro-Rettung, Junge Freiheit Nr. 18/13 vom 26. April 2013, S. 10
  63. Die Währungsunion zerstört die Demokratie. Die Europäische Union ist gescheitert. Auszug aus seinem an der AUNS-Genaralversammlung am 27. April 2013 in Bern gehaltenen Vortrag, Schweizerzeit 35. Jg. Nr. 9 vom 10. Mai 2013, S. 1 – 3
  64. Die Europäische Union ist eine Fehlkonstruktion. Die Währungsunion zerstört die Demokratie, Auszug aus seinem an der AUNS-Genaralversammlung am 27. April 2013 in Bern gehaltenen Vortrag, Schweizerzeit 35. Jg. Nr. 11 vom 7. juni 2013, S. 7 f.
  65. Europäische Integration und Rechtsstaat. Die EU wird übergriffig, Junge Freiheit Nr. 37/13 vom 6. September 2013, S. 18.
  66. Der Kampf um die Krim als Problem des Staats- und Völkerrechts, Zeit-Fragen, 23. Jg. Nr. 9 vom 22. April 2014, S. 1, 2, 4.
  67. Völkerrecht als Recht der Völker, Compact Magazin für Souveränität, Ausgabe 5/2014, S. 24 – 26
  68. Schutzpflicht des Staates. Persönlichkeitsrechte im Internet, Junge Freiheit Nr. 22/14 vom 23. Mai 2014, Forum, S. 18
  69. „Das Endziel ist die ‚one world'“. Der Staatsrechtler Univ.-Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über TTIP und die drohende Einschränkung der Freiheit von Menschen und Völkern, Zur Zeit N. 29, 18. – 25. Juli 2014, S. 33 f.
  70. Gegen die Freiheit der Bürger. G 7, Bilderberger und Trilaterale Kommission sind nicht völkerrechtlich begründet, Zur Zeit , Nr. 23, 5. – 11. Juni 2015, S. 30, 32
  71. Scharia schlägt Verfassung, Compact Magazin für Souveränität, Ausgabe 5/2015, S. 30 – 32
  72. Alle wesentlichen Agenden sind gescheitert. Staatsrechtler Univ.-Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über Verfallserscheinungen der Brüsseler Parteien-, Medien- und Finanzoligarchie, Zur Zeit,  Nr. 50, 11- 17. Dezember 2015, S. 33 –  35
  73. Redeverbot für Erdogan in Deutschland, Compact Magazin für Souveränität, Ausgabe 4/2017, S. 17 – 19
  74. Republikwidriger Parteienstaat, Compact Magazin für Souveränität, Ausgabe  Juni 2017, S.